Aktuelles Region West Archive - Evangelische Kirchengemeinde Gütersloh

Leitungsteam übernimmt gemeinsam vielfältige Hilfsangebote für Geflüchtete

Flüchtlingsarbeit ist gerade in Zeiten der Pandemie eine große Herausforderung.
Arbeitstreffen finden digital statt und so wurde bereits Anfang des Jahres ein neues Leitungsteam gewählt.

Die vielfältigen Hilfsangebote für Geflüchtete liegen jetzt in den Händen von – koordinieren nun: Anne Beckmann, Eckhard Heidemann, Karin Elsing (Sprecherin), Ingrid Müller, Rita Pfeiffer, Elisabeth Meier.

Die ehemaligen Vorsitzenden Barbara Brinkmann und Stefan Salzmann gehören dankenswerter Weise weiterhin zum Arbeitskreis und bringen ihre langjährige Erfahrung in den unterschiedlichen Bereichen ein.

 


 

Von A (wie Ausstattung bei Neuzuweisung, Abschiebung oder Anerkennung der Flüchtlingseigenschaft) über B (wie Beratung, Bleiberecht), F (wie Fahrräder für Geflüchtete), K (wie Kirchenasyl), S (wie Spracherwerb, Schulpflicht) bis Z (wie Zukunftsperspektiven) - die Liste der Aufgaben ist lang und braucht viele Ehrenamtliche, die sich in verschiedenen Arbeitsfeldern einbringen.

Der Arbeitskreis ASYL hat aktuell 21 durch das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Gütersloh berufene Mitglieder. Dazu gibt es einen Interessentenkreis von 15 Personen, die sich im weiteren Umfeld engagieren sowie ein Team für die Sprach- und Mathekurse im Café Connect in Kooperation mit der Flüchtlingsberatung der Diakonie und finanziert aus Spendenmitteln der ev. Kirchengemeinde. Hier sind 14 Aktive tätig. Mit den Flüchtlingen gemeinsam sehnen sie den Neustart des Förderunterrichts herbei. Die anhaltende Pandemie erschwert die Integration merklich und führt zu Verlust der mühsam erworbenen Deutschkenntnisse, da die Begegnung und das Sprechen fehlen. Hoffnung auf eine Wiedereröffnung des Café Connect mit Begegnungsmöglichkeiten zwischen allen Nationen und Generationen treibt alle an. Das gemeinsame Bemühen um wechselseitige Integration bleibt das vorrangige Ziel vom Arbeitskreis ASYL – Integration für ALLE.

Interessierte sind stets WILLKOMMEN und finden Informationen und Kontaktdaten auf der Internetseite unter: www.ak-asyl-guetersloh.ekvw.de 

vlnr.: Anne Beckmann, Eckhard Heidemann, Karin Elsing (Sprecherin), Ingrid Müller, Rita Pfeiffer, Elisabeth Meier.

An den folgenden Tagen können unsere Kirchen besucht werden.
Wir laden ein zum Beten, Meditieren, Kerze anzünden oder um die Ruhe zu genießen.
Sie finden in allen Kirchen einen Impuls bzw. eine ausgedruckte Predigt zum Mitnehmen.


Karfreitag
10-12 Uhr
Apostelkirche
Johanneskirche (Stille Kirche mit Kreuzsteinen)

Martin-Luther-Kirche
Matthäuskirche
Evangeliumskirche
Zum Guten Hirten

15-17 Uhr
Apostelkirche,
zur Sterbestunde mit Musik und Kreuzsteinen


Ostersonntag
9-12 Uhr & 15-18 Uhr
Erlöserkirche
(Osterimpuls zum Mitnehmen)

10-12 Uhr
Apostelkirche,
Johanneskirche
(Musik, Texte und Ostersüßigkeiten)

Martin-Luther-Kirche
Matthäuskirche
Evangeliumskirche
Zum Guten Hirten
(Predigttexte zum Mitnehmen)


Ostermontag
9-12 Uhr & 15-18 Uhr
Erlöserkirche
(Osterimpuls zum Mitnehmen)

 

Liebe Gemeinde,

von Ostern 2021 an finden wir beides vorne im Altarraum unserer Johanneskirche: den Adler von Woldemar Winkler im Seitenfenster des Altarraums und die Regenbogenfarben auf der Osterkerze 2021.

Der Adler ist Symbol für den Evangelisten Johannes, nach dem unsere Kirche benannt ist. Und gleichzeitig steht er für Schnelligkeit und Stärke – und damit für Gott.

Und der Regenbogen ist ein ganz altes Symbol. Er steht für Gottes Versprechen nach der Sintflut an Noah, dass „hinfort nicht aufhören sollen Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht“.

Stärke und die Nähe Gottes können wir auch in diesem Jahr gut gebrauchen. Noch zeichnet sich nicht ab, wie lange Corona uns weiterhin in Atem halten wird.

Und inmitten dieser Zeit zu hören, dass Gott seine Hand über uns hält – wie einen Regenbogen – das tut gut und gibt Mut auch das Schwere annehmen zu können.

Zwei kraftvolle Symbole vereinen sich so in unserer Kirche: die Kraft und Schnelligkeit des Adlers und der Schutz des Regenbogens.

Und verbunden werden sie durch das Buch, auf dem der Adler sitzt. Es ist die Bibel. Das Buch, das uns von Gott erzählt und uns zum Glauben an ihn einlädt.

Ich zumindest freue mich schon auf die Zeit, in der wir wieder regelmäßig in unserer Kirche Gottesdienst feiern können – mit Adler und Regenbogen.

Ihr Pfarrer Ulrich Klein

Back to top