Aktuelles vom Friedhof - Evangelische Kirchengemeinde Gütersloh

Ergebnisse der Begehungen vom 16.06. und 31.08.2021

Zusammenfassung & Fazit
Die Evangelische Kirchengemeinde Gütersloh nimmt mit ihren drei Friedhöfen (Alter Friedhof, Neuer Friedhof, Johannesfriedhof) am Projekt "BiodiversitätsCheck in Kirchengemeinden "Schwerpunkt Friedhöfe" teil.

Das Projekt wird vom Bundesamt für Naturschutz im Rahmen des Bundesprogrammes "Biologische Vielfalt" gefördert und zusammen mit dem Erzbistum Köln und der Landeskirche Hannovers durchgeführt. Generell gilt der Rückgang der Artenvielfalt neben dem Klimawandel als das
gravierende Umweltproblem. Wesentliches Ziel des Projektes ist es deshalb, die biologische Vielfalt auf kirchlichen Friedhöfen zu erhöhen und im Siedlungsraum zu steigern. Im Rahmen eines BiodiversitätsChecks wurde auf den Friedhöfen die aktuelle Situation der biologischen Vielfalt erfasst.
Die Begehung fand mit der Friedhofsleitung, Vertreter:innen der Kirchengemeinde, einer Biologischen Station und Vertreter:innen der Landeskirche statt. Im Rahmen einer gemeindeinternen Veranstaltung wurden die Ergebnisse und mögliche Maßnahmen zur Verbesserung der biologischen Vielfalt
vorgestellt. Welche Maßnahmen letztlich umgesetzt werden sollen, entscheiden Friedhofsleitung bzw. Presbyterium eigenständig. Die Maßnahmen sollen möglichst mit Ehrenamtlichen umgesetzt werden. Begleitend wird eine Fortbildung zu Schöpfungsbotschafter:innen angeboten, an der mehrere
Interessierte teilnehmen können, um in der Kirchengemeinde als Multiplikator:innen zu wirken. Ein wesentliches Resultat des BiodiversitätsChecks ist, dass das Thema Artenvielfalt bereits seit langem einen großen Stellenwert bei der Pflege und Bewirtschaftung der Friedhöfe hat. Das Spannungsfeld
zwischen Erhalt der biologischen Vielfalt/Naturschutz, Wünschen der Friedhofsnutzer:innen und Verkehrssicherungspflicht wird durch die Friedhofsleiterin Susanne Laab und ihr Team ausgesprochen gut bearbeitet. Aus diesem Grund werden bereits jetzt viele wichtige Maßnahmen durchgeführt, die dem Erhalt der biologischen Vielfalt dienen und die in ihrer jetzigen Form beibehalten werden sollten.
Gleichzeitig reduzieren sich aufwendigere Maßnahmen auf die Anlage einer Streuobstwiese auf dem Johannesfriedhof und die Fassadenbegrünung der Maschinenhalle auf dem Neuen Friedhof. Unterschiedliche Bildungsmaßnahmen sollen auf das Thema biologische Vielfalt in der Öffentlichkeit
hinweisen und Friedhofsnutzer:innen darüber informieren.

 

Lesen Sie hier den gesamten Bericht: BiodiversitätsCheck auf den Friedhöfen der Evangelischen Kirchengemeinde Gütersloh

Am Samstag, 12. Februar 2022 starten wir um 11 Uhr auf dem Neuen Stadtfriedhof, Friedhofstraße mit der Baumpflanzaktion. 


Haben Sie in der Pandemiezeit einen geliebten Menschen verloren, möchten Sie ein Zeichen der Hoffnung setzen oder haben Sie Interesse uns bei dieser Baumpflanzaktion zu unterstützen? Dann melden Sie sich bei uns unter friedhofsverwaltung@ekgt.de oder telefonisch unter 05241 21175-75.


Pro Baum fallen je nach Sorte (z.B. Eichen, Ha
inbuche, Obstbäume, Weiden, Esskastanie) einschließlich Pflanzbock, Bindung, Spenderschild und Anwachsgarantie Kosten von 300-350 EUR an.

Bankverbindung und Spendenkonto:
KD-Bank eG (Bank für Kirche und Diakonie)
IBAN: DE88 3506 0190 2001 1180 24
Stichwort: Bäume der Hoffnung

 

Wir beginnen am 12. Februar um 11 Uhr vor der Kapelle auf dem Neuen Stadtfriedhof mit einer Eröffnungsandacht zum Gedenken an die Verstorbenen der Pandemie. Im Anschluss werden die Bäume von Spendern gepflanzt.

Wir freuen uns über Ihre Spende und auf Wunsch stellen wir gerne eine Spendenbescheinigung aus.

 

Evangelischer Friedhof Gütersloh
Friedhofstr. 44
33330 Gütersloh
Öffnungszeiten: Di.-Fr. 09:00-12:30 Uhr
friedhofsverwaltung@ekgt.de
05241 21175-75

Zur Eröffnung der Pflanzaktion findet auf dem Kapellenvorplatz auf dem Neuen Friedhof um 11.00 Uhr eine Andacht zum Gedenken an die Verstorbenen in der Pandemiezeit statt.

Personen, die in Pandemiezeiten einen geliebten Menschen verloren haben und Spender, die ein Zeichen der Hoffnung setzen oder die uns einfach nur gerne unterstützen möchten, sind herzlich eingeladen.

Nach der Andacht werden wir auf dem Alten Friedhof am Eingang „Unter den Ulmen“ mit dem Pflanzen von zwei „Zukunfts-“ Bäumen beginnen, gespendet von der Ev. Kirchengemeinde. Im Anschluss teilen wir uns in Gruppen auf und pflanzen Bäume weiterer Spender.

Spender, die einen Baum an einem besonderen Standort gepflanzt haben möchten, melden sich bitte vorab in der Friedhofsverwaltung, um einen Ortstermin zu vereinbaren.

Ein Flyer mit allgemeinen Informationen erhalten Sie direkt bei uns vor Ort.

Weitere gespendete Bäume können im Frühjahr oder auch im nächsten Herbst an einem mit uns abgestimmten Ort und Termin gepflanzt werden. Alternativ können wir die Bäume auch für Sie pflanzen.

Kosten: Baum (je nach Sorte) einschließlich Pflanzbock, Bindung, Spenderschild und Anwachsgarantie: 300-350 EUR

Wir freuen uns schon jetzt über eine rege Teilnahme am 12. Februar 2022 und darüber hinaus im Sinne des „Ortes der Hoffnung“.

(Susanne Laab, Friedhofsleitung)

Insekten und Klimaschutz im Blick: Evangelische Kirchengemeinde Gütersloh pflanzt Bäume

Baumpflanzaktion am 11.Dezember auf dem Johannesfriedhof in Gütersloh

Der Verlust der biologischen Vielfalt ist neben dem Klimawandel ein gravierendes Umweltproblem. Deshalb nimmt die Evangelische Kirchengemeinde Gütersloh am Projekt „BiodiversitätsCheck in Kirchengemeinden: Schwerpunkt Friedhöfe“ teil. Es wird im Rahmen des Bundesprogrammes Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert.

Wesentliches Ziel ist der Schutz der Artenvielfalt. Bislang wurden bei einer Begehung mit Fachleuten im letzten Sommer auf den drei Friedhöfen der Ev. Kirchengemeinde Gütersloh Erfassungen durchgeführt und gemeinsam mit der Friedhofsleitung Maßnahmen formuliert. Bereits jetzt gibt es viele wertvolle Strukturen (z.B. Totholz, Ameisenhügel von Waldameisen) und Biotoptypen auf den Friedhöfen: So wächst auf dem Johannesfriedhof an der Kapelle dank jahrelanger Pflege ohne Dünger und Pflanzenschutzmittel ein Magerrasen.

Nun kommt der praktische Teil des Projektes: Im Rahmen einer Pflanzaktion soll mit Unterstützung durch Ehrenamtliche eine Streuobstwiese am Rand des Johannesfriedhofs in der Nähe einer Ackerfläche entstehen. 

 

Die Bäume bieten Lebensraum und Nahrung für Insekten, außerdem speichern sie CO2. Gepflanzt werden regionaltypische, hochstämmige Sorten“, so Dr. Gunnar Waesch (Dipl.-Biologe), Fachreferent im Rahmen des Projektes „BiodiversitätsCheck auf kirchlichen Friedhöfen (BiCK).

 

Die Aktion findet am 11. Dezember um 11.00 Uhr statt, Treffpunkt ist am Glockenturm auf dem Johannesfriedhof (Herzebrocker Straße). Wer mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen und kann sogar eine Patenschaft für einen Baum übernehmen. Wetterfeste Kleidung, feste Schuhe und ein Spaten sind die ideale Ausrüstung an diesem Tag. Es gibt warme Getränke und Bänke zum Ausruhen.

 

Anmeldungen bis zum  6. Dezember bei der Friedhofsverwaltung (friedhofsverwaltung@ekgt.de 05241/21175-75). Wer spontan dazu kommen möchte, ist ebenfalls sehr willkommen!

 

Es gelten die 3G-Regeln!

Unsere evangelischen Friedhöfe sollen für Sie Orte der Trauer und der HoffnungOrte der Erinnerung und Orte der Verkündigung sein.

Hier geht's zur Webseite   https://www.ort-der-hoffnung.de/

Hier können Sie sich das Dossier vom Ort der Hoffnung als pdf herunterladen. Dossier "Ort der Hoffnung"

 

Fotos: Bernd Tiggemann

Back to top