Glocken läuten täglich bis Gründonnerstag

KIRCHENKREIS GÜTERSLOH – Seit Donnerstag laden die evangelischen Kirchen vor Ort täglich um 19.30 Uhr mit Glockengeläut die Menschen ein, für einen Moment innezuhalten, eine Kerze anzuzünden, sie so möglich sichtbar ins Fenster zu stellen und ein Gebet zu sprechen. Die evangelischen Kirchengemeinden des Evangelischen Kirchenkreises Gütersloh schließen sich damit einer ökumenischen Initiative in der Region ab. Annette Kurschuss und die Vertreter der katholischen Bistümer rufen gemeinsam dazu auf.

Die Kirchenglocken nicht nur der evangelischen Kirchengemeinden werden jetzt täglich bis Gründonnerstag, 9. April, ab 19.30 Uhr fünf Minuten läuten. Es ist eine Einladung zum Still werden, eine Kerze anzuzünden und ein Gebet zu sprechen. Unter www.kirchegt.de kann ein Gebetsvorschlag heruntergeladen werden.

Die Kirchenglocken werden am Sonntag zu den üblichen Gottesdienstzeiten geläutet. „Auch dies ist ein Aufruf zu Stille und zum Gebet. Im Gebet sind wir als Christinnen und Christen untereinander und mit Gläubigen weltweit verbunden“, sagt Pfarrer Frank Schneider, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Gütersloh. Das sogenannte Vorläuten – meist eine halbe Stunden vor dem Gottesdienst entfällt bis auf Weiteres.

Wir möchten weiterhin auf die täglichen Radioandachten, die sonntäglichen Rundfunkgottesdienste und den Fernsehgottesdienst am Sonntagmorgen hinweisen.

 

About Author