Nachtsanggeläut - Evangelische Kirchengemeinde Gütersloh

Es ist die mit Abstand älteste Gütersloher Tradition und weltweit einmalig: das Nachtsanggeläut in der Martin-Luther-Kirche – ausgeübt von Ehrenamtlichen jeden Samstagabend zwischen dem 31. Oktober (Reformationstag) und dem 2. Februar (Mariä Lichtmess). Bis 1790 lässt sich der „Nachtsang“ in Chroniken zurückverfolgen. Welcher Zweck einst dahinterstand, ist nicht eindeutig klar. Sechs Aktive halten die Tradition derzeit am Leben – an einem jeden Samstag steigen sie die 126 Stufen hoch, um den Glockenstuhl zu erreichen, wo sie von 19 bis 19.45 Uhr die fünf unterschiedlichen „Stücke“ intonieren. Gespielt wird mit allen drei Glocken der Martin-Luther-Kirche, mit Händen und Füßen über Seilverbindungen zu den Klöppeln. Fünf verschiedene Teile des Geläuts sollen, so die Überlieferung, den Sieg des Lichts über das Dunkel musikalisch darstellen.

Auch wenn in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie leider keine Gäste zugelassen werden können, da die Raumverhältnisse auf dem Glockenstuhl beengt sind, läuten die Glocken doch mit schönster Selbstverständlichkeit – vielleicht nehmen Sie sich ja mal die Zeit und stellen sich unter den Turm der Martin-Luther-Kirche – es lohnt sich!

 

Das Nachtsanggeläut findet vom 31.Oktober - 2.Februar immer samstags von 19.00-19.45 Uhr statt.
Sowie am 25.Dezember vor der Uchte von 5.00 - 5.45 Uhr und am 31.Dezember von 23.15 - 0.00 Uhr  

 

About Author

Der EKGT Newsletter

Sie möchten die aktuellen Gottesdienste sowie Veranstaltungen und Aktuelles rund um die Ev. Kirchengemeinde Gütersloh gerne per E-Mail erhalten?

Wir informieren Sie zuverlässig, kurz und knapp. Melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an.

* Pflichtfelder

Back to top