Rezeptideen von Mitarbeitern für Mitarbeiter - Evangelische Kirchengemeinde Gütersloh

Rezeptideen eingereicht zum Fest der Mitarbeitenden der Region Süd

Die Region Süd richtet traditionell jährlich am Freitag Abend vor Rosenmontag für die vielen haupt- und ehrenamtlich Mitwirkenden ein Fest aus.
Ein Highlight ist immer das umfangreiche Buffet. Jede und jeder bringt dazu etwas mit, und so spiegelt sich die Vielfalt der Mitarbeiter auch in der langen, bunten Tafel wider.

In diesem Jahr verbietet Corona leider die Gemeinschaft in Anwesenheit. Statt dessen feiern wir jede und jeder für sich, aber in Gedanken mit dem tollen Team verbunden. Und damit zumindest ein Eindruck von dem kulinarischen Höhepunkt entsteht, wurden in der Einladung alle aufgefordert, das Rezept oder die Beschreibung von der Spezialität einzureichen, die man in diesem Jahr eigentlich gern mitgebracht hätte, oder die man im vergangenen Jahr beigesteuert hat. Diese Rezepte werden hier veröffentlicht. Die Seite wird ständig aktualisiert.

Läuft Ihnen schon das Wasssr im Mund zusammen?

Salate

Krautsalat

1 kg Spitzkohl
2 kleine Zwiebeln
1 Tasse Zucker
Pfeffer
¾ Tasse Essig
½ Tasse Öl
2 Teel. Salz (nach Geschmack)

Den Spitzkohl reiben (Küchenmaschine), Zwiebeln klein würfeln. Essig, Öl und Salz aufkochen und darüber geben, Zucker und Pfeffer zum Kohl geben und umrühren.

Rote Bete Salat

frische Rote Bete
Äpfel

für das Dressing:

(Raps-)Öl
Himbeer-Balsamico Essig
Salz, Pfeffer

Rote Bete schälen, raspeln, Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, würfeln, unter die geraspelten Rote Bete heben. Öl und Essig mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, über den Salat geben und umrühren.

Griechischer Bauernsalat

Zutaten (für 4 Personen):

1 Zwiebel
1/2 kleine Salatgurke
400 g Cocktailtomaten
1 große Zucchini
je 100 g rote und gelbe Paprika
4 milde grüne Peperoni
400 g Schafskäse (oder Feta, 9% Fett)
10 schwarze Oliven o. Stein
3 TL Weißweinessig
1 TL getr. Thymian
2 EL Olivenöl
3 TL mittelscharfer Senf
1/2 TL getr. Rosmarin
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Zwiebel schälen, klein würfeln,
Gurke, Tomaten, Zucchini, Paprika und Peperoni waschen, Kerne und weiße Innenhäute entfernen,
Gurke und Zucchini längs halbieren und in Scheiben schneiden,
Tomaten halbieren,
Paprika in dünne Streifen, Peperoni in Ringe schneiden.
Schafskäse in mittelgroße Würfel, Oliven in dünne Scheiben schneiden.

Essig, Öl und Senf mit den Kräutern kräftig verschlagen, mit Salz und Pfeffer würzen
Unter die übrigen Zutaten mengen und 30 Minuten durchziehen lassen.

Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten plus ca. 30 Minuten Wartezeit

Exotischer Heringssalat

Zutaten:

Zwiebelheringsfilets
Matjes Filets
Kartoffeln
Mango
Apfel
Zwiebel
eingelegte Gurken
Paprika
Kapern

Zubereitung:

Kartoffeln kochen, Zutaten zerteilen, durchmischen, einen halben Tag ziehen lassen. Falls der Salat Flüssigkeit braucht, von dem Heringswasser etwas dazugeben.

Reissalat

Zutaten:

65 g Reis
1 kl. Zwiebel
1/2 Paprika
5 Kirschtomaten
25 g Putenschinken in Würfeln
Weißweinessig, Salz, Pfeffer
1 TL Öl

Zubereitung:

Reis mit Salz garen, abkühlen lassen.
Für die Soße Essig, Gewürze und Öl verrühren.
Reis, Gemüse, Putenschinken und Soße verrühren.

Guten Appetit!

Asiatischer Chinakohl-Salat

Zutaten:

4 Essl. Salatöl
2 Essl. Weißweinessig
2 Teel. Zucker
1 Teel. Salz
1 Teel. Pfeffer
2 Päck. Asia-Instantnudeln (YumYum)
3 Essl. Sonnenblumenkerne
350 g Chinakohl
1 rote Paprika
100 g Mais (aus der Dose)
4 Stiele Basilikum

Zubereitung:

Öl, Essig, Zucker, Salz und Pfeffer verrühren.
Würzmischung aus den Nudelpäckchen unter das Dressing mischen.

Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und abkühlen lassen.

Chinakohl putzen, waschen, trocken schütteln und in feine Streifen schneiden.
Paprika waschen, Kerne entfernen und ebenfalls in feine Streifen schneiden.
Mais abtropfen lassen.
Basilikum waschen, trocken tupfen, Blättchen abzupfen.

Gemüse mit dem Dressing vermengen.
Rohe Nudeln über dem Gemüse kleinbrechen und die Sonnenblumenkerne darüber streuen.
Alles vermischen.
Zum Schluss die Basilikumblättchen unterheben.

TIPP: Uns schmeckt es am besten, wenn wir nur die obere Hälfte des Kohlkopfes verwenden. Die dickeren weißen Teile kommen später in Streifen geschnitten in eine Gemüsepfanne.

Porreesalat

Zutaten:

3 Stangen Porree
3 Äpfel (süß-sauer)
1 Dose Ananasstücke
1 Glas Selleriestücke in Scheiben
6 hartgekochte Eier
1 Glas Miracel Whip ( groß)

Zubereitung:

Zunächst die 3 Stangen Porree waschen und das obere Ende etwas kürzen. Aber bitte nicht den ganzen grünen Teil entfernen. Dann in schmale Streifen schneiden und alles in die Schüssel geben. Die Ananasstücke abgießen und hinzugeben. Die Selleriescheiben abgießen und in kleine Streifen oder Stückchen schneiden.

Die 6 Eier abpellen und im Eierschneider möglichst 2x – 1x in beide Richtung - klein schneiden und hinzugeben. Das Miracel Whip hinzufügen und alles gut miteinander vermischen. Da dies schon gewürzt ist, kann das ausreichen.

Nun, zum Schluss, die 3 Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden und hinzufügen. Alles gut vermischen, da sie sonst braun werden können.

Falls gewünscht jetzt noch mit Gewürzen Deiner Wahl nachwürzen. Aber mir reicht der Geschmack von Miracel Whip zumeist aus.

Viel Freude beim Herstellen und anschließendem Verzehr!

Schwäbische Schupfnudeln

Zwar streng genommen kein Salat, aber unter dieser Rubrik sicher am besten aufgehoben!

Zutaten:

800 Gramm mehlig kochende Kartoffeln
ca. 120 g Mehl und etwas Mehl zum Verarbeiten
1Ei,

1Eigelb,

Pfeffer, Salz

Zubereitung:

Die Kartoffeln kochen und pellen, noch warm durch eine Presse drücken, mit Mehl, Ei, Eigelb, Salz und Pfeffer vermischen, gut durchkneten. Bei zu weichem Teig noch etwas Mehl zugeben.

Zwei dicke Rollen formen und diese in ca. 1 cm breite Scheiben schneiden und diese wiederum rollen.

Die Schupfnudeln in einem Topf mit kochendem Salzwasser garen, bis sie nach oben steigen - ca. 4 - 6 Minuten.

Mit einer Siebkelle heraus nehmen, abtropfen lassen und in einer Pfanne mit Speckwürfeln kurz anbraten.

Dazu einen frischen Salat servieren - guten Appetit!

Eier-Salat - Ein herzhafter Beitrag zu einem kalten Buffet

Zutaten:

6 hart gekochte Eier
200 g schwarze Oliven, in Olivenöl eingelegt
6 Sardellen (in Salz, aus dem Glas)
10 Blätter frisches Basilikum
1 Bund Schnittlauch
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung:

Die entsteinten Oliven grob hacken, die Sardellen mit kaltem Wasser abspülen und in sehr kleine Stücke schneiden.
Die Basilikumblätter quer in Streifen schneiden, den Schnittlauch in feine Röllchen.
Die Eier pellen und klein würfeln.
Alle Zutaten zunächst ohne die Eier mit etwas Olivenöl in einer Schüssel vermischen, vorsichtig mit Salz und herzhaft mit Pfeffer abschmecken. Dann die Eierwürfel vorsichtig unterheben und sofort servieren.

Dazu passt frisches Baguette.

Fingerfood

Dinkelbrötchen

Zutaten:

650 g fein gemahlener Dinkel
2 gestr. Teel. Vollmeersalz
385 g Wasser/Milch
1 Päckchen Hefe
1 Teel. Honig
50 g Butter

Zubereitung:

Backofen vorheizen auf 250 Grad

Wasser, Hefe, Salz und Honig werden verrührt, danach den Dinkel hinzu geben und kneten, bis alles vermischt ist. Dann wird die Butter eingearbeitet. Der Teig wird 10 Minuten geknetet (Maschine) und in Brötchen aufgeteilt, die mit Milch bestrichen werden.

Teigruhe: 15 Minuten

35 Minuten backen bei 200 Grad.

Fladenbrot

Zutaten:

400g Mehl
5-6 EL Milch
1 Pck. Hefe (trocken oder frisch)
½ Teel. Salz
250 ml Milch
2-3 EL Öl
10 g Mandelplättchen

Zubereitung:

Den Backofen auf 200° C vorheizen.

Mehl und Hefe in lauwarmer Milch auflösen und gut verrühren. 1 Min. gehen lassen.

Salz und 20 ml Milch mit Öl verrühren und 30 Min. gehen lassen. Den Teig ausrollen und zu einem Fladenbrot formen, mit einem Messer leichte Ritzen einschneiden und die Mandelplättchen aufstreuen.

Das Fladenbrot auf ein Backpapier platzieren und goldbraun backen.

Quelle: Einfach köstlich 3, Lichtzeichen Verlag; ISBN: 978-936850-33-8

Anmerkung:

Ich spare mir den Hefevorteig meistens und verrühre alle Zutaten unter Einsatz von Trockenhefe. Dann lasse ich den Hefeteig über Nacht im Keller oder im Kühlschrank gehen. Funktioniert gut. Hefe geht auch in der Kälte.

Statt Mandelplättchen nehme ich meistens Kräuter, z.B. Kräuter der Provence o.ä.. Man kann sie auch schon in den Teig geben.

Lachsrolle

200g Lachs, geräuchert, dünn geschnitten
200g Rahmspinat (TK)
200g Käse, geraspelt, je nach Geschmack, z.B. Emmentaler
200g Frischkäse mit Kräutern
1 großes Ei (besser zwei kleine)

Zubereitung:

Backofen auf 200 ° vorheizen (Ober- und Unterhitze, Umluft entspr. weniger)

Den Spinat auftauen und mit dem Ei verquirlen. Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen und mit dem Raspelkäse bestreuen. Das Ganze in den Backofen, ca. 15 Min., bis der Käse goldbraun wird. Komplett abkühlen lassen und dann mit dem Frischkäse bestreichen und mit Lachs belegen, kleinen Rand freilassen. Dann von der breiten Seite her zu einer festen (!) Rolle aufrollen und mit Alufolie fest einpacken (zusätzliches Einwickeln in ein feuchtes Handtuch ist ganz hilfreich). Mindestens 8 Std. oder (besser) über Nacht in den Kühlschrank. Vor dem Servieren auspacken und in ca. fingerdicke Scheiben schneiden.

Guten Appetit! Vorsicht – macht süchtig.

Auch als Vorspeise, z.B. mit Senf-Honig Soße, geeignet.

Kräuter Popovers

Zutaten für 12 Stück:

50 g gemischte Kräuter (z.B. Petersilie, Kerbel, Basilikum, Rosmarin)
1 Essl. Olivenöl
2 Eier
Salz und Pfeffer aus der Mühle
275 ml Milch
140 g Mehl
250 g griechischer Joghurt

Zubereitung:

Backofen auf 220 Grad vorheizen.

Die Vertiefungen einer Muffinform mit Olivenöl einfetten und auf das Gitter in den Backofen stellen.

Für den Teig Olivenöl mit Eiern, je einer Prise Salz und Pfeffer und der Milch mit einem Stabmixer verrühren.

Mehl und die Hälfte der Kräuter vermischen. Die Eiermilchmasse hinzugeben und mit dem Schneebesen schnell verrühren. Nur so lange rühren, bis das Mehl fast klümpchenfrei ist.

Die heiße Muffinform aus dem Ofen nehmen.

Den Teig in die Form verteilen und die Popovers 10 Minuten backen. dann die Backofentemperatur auf 180 Grad reduzieren und die Popovers 15 Minuten fertig backen.

WICHTIG: DEN BACKOFEN WÄHREND DER BACKZEIT NICHT ÖFFNEN; DA DIE POPOVERS SONST ZUSAMMENFALLEN!

Für den Dip den Joghurt glatt rühren, mit Salz und Pfeffer würzen und die restlichen Kräuter unterrühren.

Die Käuter-Popovers auf einem Küchengitter etwa 2 Minuten abkühlen lassen, herausnehmen und mit dem Kräuter-Joghurt-Dip genießen!

Schinken-Käsebällchen

Zutaten:

1/4 l Milch
3 Eier
60 g Butter
50 g geriebener Emmentaler
1 Teel. Salz
1 Essl. Schlagsahne
Pfeffer
50 g Schinkenschnippel (oder Krabben oder Lachs)
125 g Mehl
einige Petersilienblätter

Zubereitung:

Backofen auf 200°C vorheizen

Milch mit Butter, Salz und Pfeffer aufkochen. Mehl unter Rühren auf einmal zugeben. Bei kleinster Hitze so lange weiterrühren, bis sich der Teig als Kloß vom Topfboden löst.

Topf vom Herd nehmen und nacheinander die Eier unterrühren. Käse, Sahne und Schinken unterrühren.

Mit 2 Teelöffeln kleine Teighäufchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Blech in den Backofen schieben und etwa 20 Min. backen.

Noch warm, mit Petersilienblättern garniert servieren.

Guten Appetit!

Gefüllte Brötchen überbacken

Zutaten:

5 Brötchen
100 g geriebener Käse
100 g Butter
100 g gekochten Schinken
100 g rohen Schinken
etwas Sahne oder Milch
Weißer Pfeffer

Zubereitung:

Schinken und den Käse klein schneiden und mit den übrigen Zutaten vermischen. Die Brötchen halbieren und etwas aushöhlen. Anschließend die Schinkenmasse in die Brötchen geben und mit der ausgehöhlten Brötchenmasse belegen.

Die Brötchenhälften ca. 15 Minuten bei 170 Grad überbacken.

Statt Schinken kann man auch sehr gut kleingeschnittenen Räucherlachs nehmen.

Lachs-Quiche

Zutaten:

TeigBelag
200 g Weizenmehl,
100 g Butter,
1 Ei,
2 EL Milch,

1 Prise Salz

300 g Räucherlachs,
750 g Porree,
2 EL Butter,
4 Eier,
6 EL Creme fraiche,
½ TL Salz und Pfeffer,

1 Prise Muskat

Zubereitung:

Aus Mehl, Butter Ei, der Milch und dem Salz einen geschmeoidigen Teig kneten.
Den Teig zu einer Kugel formen, danach in Klarsichtfolie wickeln und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Lauch putzen und in breite Ringe schneiden, dann ca. 6 Minuten in der Butter andünsten. Den Lachs in feine Streifen schneiden.
Die Eier mit der Creme fraiche verquirlen, Lauch und Lachs untermengen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Den Teig in einer 26er Springform auskleiden und die Gemüsemischung einfüllen.

Bei 200° C etwa 30-35 Minuten backen.

Süßes (zum Nachtisch oder zwischendurch)

Æbleskiver | Dänische Apfelbällchen

Dänische Æbleskiver – kleine Teigbällchen zum Vernaschen!

Ein leckerer Snack auf jedem dänischen Weihnachtsmarkt, die Æbleskiver oder auch dänische Apfelbällchen. Mit einer speziellen Æbleskiver-Pfanne können die kleinen Bällchen auch zu Hause selbst gemacht werden. Viele dänische Rezepte sind eigentlich ohne Apfelstückchen im Teig, ich finde aber, dass es den Æbleskivern eine fruchtige und frische Note gibt. Ich habe auch Rezepte gesehen, bei denen Rosinen im Teig verarbeitet werden. Da könnt ihr euren Geschmackssinnen freien Lauf lassen. Lasst es euch schmecken und holt den dänischen Weihnachtsmarkt zu euch nach Hause.

Zutaten für die Æbleskiver

400ml Buttermilch
1 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
250g Mehl
3 Eier
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
Öl oder Butter zum Braten
Æbleskiver-Pfanne (Æbleskive Pande)

Die Zubereitung – So werden die Æbleskiver gemacht

Das Eiweiß und Eigelb trennen und das Eigelb zusammen mit Buttermilch, Mehl, Zucker, Vanillezucker und Backpulver in eine Schüssel geben und mit einem Handmixer verrühren. Jetzt noch das Eiweiß steif schlagen und unter die Teigmasse geben. Den Teig dann zugedeckt für etwa eine halbe Stunde stehen lassen. Nun kommt die Æbleskiver-Pfanne zum Einsatz. Die Pfanne auf den Herd stellen und die Herdplatte auf mittlere Hitze einstellen. Öl oder Butter in die Aushöhlungen geben und warten bis sich die Pfanne erwärmt hat. Um den Teig am besten in die kleinen Aushöhlungen zu bekommen
könnt ihr eine kleine Suppenkelle nehmen. Ein Löffel geht aber auch. Dann den Teig in die Pfanne
geben. Ihr merkt dann am Rand der Aushöhlungen, dass der Teig langsam fest wird,
auch wenn es in der Mitte noch flüssig ist. Dann können die Æbleskiver gewendet werden.
Zwei Gabeln oder Holzspieße eignen sich für das Wenden sehr gut. Die Æbleskiver sollten
von beiden Seiten gold-braun ausgebacken werden.

Serviervorschlag für die Æbleskiver

Serviert werden die Æbleskiver ganz klassisch mit einem Klecks Marmelade an der Seite und mit Puderzucker, entweder bestreut oder auch an der Seite zum Eintauchen.

Soweit das Rezept von der site: https://skandinavische-kueche.de/daenische-rezepte/aebleskiver-daenische-apfelbaellchen/

Dieses Rezept kommt meinem sehr nahe. Allerdings kann ich keine Mengen benennen, weil ich das immer so nach Gefühl und Wellenschlag mache. Anstatt Backpulver verwende ich für ca. 30 Bällchen einen halben Würfel Hefe; auch kommen immer Rosinen mit in den Teig. Uns schmecken sie am besten direkt aus der Pfanne in Rohrzucker gewälzt .....

Velbekomme!

 

Schlemmercreme, ein süßer Leckerbissen. Vielseitig und schnell zubereitet!

Gut verwendbar als

  • Dessert,
  • süße Soße mit frischem Obst,
  • zu gebackenen Waffeln,
  • zu Kuchen

Zutaten:

2 Becher Schmand
200 g Sahne
etwas Bourbon-Vanille
2-3 EL Honig (z.B. Akazienhonig, flüssig)

Zubereitung:

Schmand mit dem Schneebesen von Hand verrühren.
Vanille und Honig dazugeben.
Flüssige sahne mit dem Schneebesen unterheben.

Lasst es euch schmecken!

 

 

Apfeltiramisu

Zutaten für 4 Personen:

24 Löffelbiskuit
75 ml Apfelsaft
250 g Mascarpone
250 g Quark
750 g Apfelmus
5 Eßl. Milch
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eßl. Zucker
Zimt und Zucker

Zubereitung:

Aus dem Mascarpone, dem Quark, der Milch, dem Vanillezucker und dem Zucker wird eine geschmeidige Creme gerührt. Zunächst werden die Löffelbiskuit auf den Boden einer Auflaufform gelegt und dann mit dem Apfelsaft beträufelt. Darüber kommt eine Schicht Apfelmus und dann eine Schicht der Creme.

Die Zutaten werden so oft schichtweise aufgetragen, bis sie komplett verbraucht sind. Die oberste Schicht muss eine Cremeschicht sein. Zum Abschluss nach Belieben das Zucker-Zimt-Gemisch drüberstreuen.

Das Tiramisu danach für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Guten Appetit

Tiramisu veloce (schnelles Tiramisu)

für 4 Personen

Es gibt eine Menge verschiedener Rezepte für den italienischen Klassiker, aber diese Version ist nicht nur schnell zubereitet, wegen der fertig gekauften Löffelbiskuits, die bestens funktionieren, sondern geht hier und da eigene Wege, die mir gut gefallen. Der italienische Name des Desserts bedeutet so viel wie ziehe mich hoch! Na dann, auf drei geht s los!

Zutaten:

etwa 15 Löffelbiskuits
140 ml Vin Santo oder süßer Sherry
knapp 300 ml starker Kaffee, frisch aufgebrüht
abgeriebene Schale und Saft von 1 unbehandelten Orange
4 EL extrafeiner Zucker
100 g beste dunkle Schokolade (70 % Kakaoanteil)
500 g Mascarpone
2 Vanilleschoten

Zubereitung:

Sie brauchen eine etwas tiefere Form von etwa 20-25 cm Durchmesser in diese werden zunächst ordentlich nebeneinander und in mehreren Lagen dicht an dicht die Löffelbiskuits geschichtet.
Den Kaffee mit der Hälfte des Zuckers süßen und die Löffelbiskuits damit übergießen. Sie werden am Anfang komplett bedeckt sein und saugen dann den Kaffee allmählich auf.
Inzwischen rühren sie den Mascarpone in einer Schüssel mit einem Schneebesen geschmeidig und mischen dabei den restlichen Zucker unter.
Die Vanilleschoten längs aufschlitzen und über der Schüssel mit dem Mascarpone das Mark herausschaben.
(Mit den leeren Schoten könnten sie anschließend ihren eigenen Vanillezucker herstellen, indem sie sie einfach in ein Glas mit Zucker stecken.) Das Vanillemark mit dem Schneebesen einrühren und gleichzeitig den Vin Santo oder Sherry langsam dazu gießen. Der Mascarpone soll zuletzt die Konsistenz einer lockeren, glänzenden Creme besitzen. Nach Bedarf rühren sie noch etwas von dem Orangensaft ein, bevor sie ihn jetzt über die Löffelbiskuits gießen.
Die Mascarponecreme darauf verstreichen und die Schokolade darüber raspeln oder auch mit einem Messer oder Sparschäler späne abhobeln. Das Tiramisu fein mit Orangenschale bestreuen und bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.

Back to top