Am 15. April 1996 wurde die gelernte Einzelhandelskauffrau Brigitte Hemkentokrax von Pfarrer Gerhard Lohmann in ihr Amt als Küsterin des Matthäus-Gemeindezentrums eingeführt. Seitdem mag sie wohl etwa 1000 Gottesdienste begleitet haben und dabei Menschen in frohen und ernsten Stunden begegnet sein. Als Küsterin war sie oft die erste Ansprechpartnerin für Hilfesuchende und hat Kontakte zu Gemeindegruppen oder Pfarrerinnen und Pfarrern hergestellt. Besonders am Herzen lag ihr die Bewirtung der Menschen im Gemeindezentrum. Dafür ist sie in so manchem Jahr zum Osterfrühstück oder zum Frühstück der Adventssänger früh aufgestanden.

Die Festzeiten des Kirchenjahres hat sie immer auch als besondere Herausforderung gesehen, die sie gerne auf sich nahm. So wird sie in diesem Jahr zum letzten Mal am Weihnachtsfest als Küsterin an der Tür der Matthäuskirche stehen und den Menschen „Frohe Weihnachten“ wünschen. Denn Ende Januar wird sie die gesetzliche Ruhestandsgrenze erreichen.

Am Sonntag, dem 3. Februar 2019 um 10.30 Uhr wurde Brigitte Hemkentokrax in einem festlichen Gottesdienst in der Matthäuskirche aus dem Dienst als Küsterin des Matthäus-Gemeindezentrums verabschiedet. Anschließend haben Gemeindeglieder Gelegenheit, sie mit einem „Tschüss, Brigitte“ aus ihrem Dienst  verabschiedet.

Der Abschied wird aber nur die Küsterei betreffen, denn Brigitte Hemkentokrax hat sich fest vorgenommen, auch weiterhin „ihrer Gemeinde“ verbunden zu bleiben.

About Author